Auf Wunsch einer sehr guten Freundin gibt es heute ein vegetarisches Rezept, allerdings mit Zusatzinfo   😉

Es gibt mehrere Gründe warum viele Menschen auf Fleisch verzichten wollen. Der für mich verständlichste Grund ist die Tierliebe. Man braucht nur an die gängige Masttierhaltung zu denken, dann vergeht einem wahrscheinlich der Appetit.

Allerdings ist es sehr schwierig, vegetarisch bedarfsgerecht zu essen. Die Proteinzufuhr wird gerne mit Soja und Hülsenfrüchten gedeckt. Soja hat an sich schon das Problem, dass es einfach nicht gesund ist. Auch wenn die Industrie mit vielen (objektiven???) Studien dagegen hält. Soja ist ein billiges Mastfuttermittel und hat einige gesundheitliche und ökologische Nachteile. Die wären z. B:

90 % (neunzig Prozent) der Welt-Soja-Ernte sind von Monsanto & Co. gentechnisch verändert (ähnlich wie bei Mais und Raps).
Sojabohnen enthalten eine große Zahl für den Menschen schädlicher Substanzen und Gifte:

ALLERGENE: Soja gehört zu den acht stärksten Nahrungsmittel-Allergenen.
GOITROGENE: Sie schädigen die Schilddrüse, verursachen eine Unterfunktion der Schilddrüse und können zu Krebs der Schilddrüse führen.
ISOFLAVONE / ISOFLAVONOIDE: (pflanzliche) Phyto-„Östrogene“, die ähnlich wie tierliche / menschliche Hormone wirken und bei Kindern und Jugendlichen zu Entwicklungs-Störungen und Unfruchtbarkeit führen, die Fortpflanzungsorgane, das Nervensystem und die Schilddrüse schädigen, Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsenkrebs und bei Frauen Brustkrebs verursachen, fördern oder auslösen können.
LEKTINE: Sie lassen die roten Blutkörperchen verklumpen.
OXALATE: Sie verhindern die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in den Organismus und fördern Nierensteinbildung und Osteoporose (Knochenbrüchigkeit).

Und so weiter …

http://www.mmnews.de/index.php/i-news/9344-soja-sondergiftmuell

Die ausschließliche Bedarfsdeckung durch Hülsenfrüchte ist ebenfalls schwierig. Hülsenfrüchte enthalten viele Saponine und Lektine.  Diese verhalten sich leider darmaggressiv. Daher Achtung für alle Allergiker – euer Darm wird zusätzlich sehr strapaziert.

Dass vegetarische Ernährung gesünder  als Mischkost ist, lässt sich wissenschaftlich nicht begründen.

Die wichtigste Studie zu diesem Thema lieferte ein gewisser Dr. Colin Campbell von der Universität Cornell. Aus seiner Sicht ergaben sich nach 20 jähriger Arbeit im Hinblick auf Fleischkost folgende Daten: Menschen, die am meisten tierische Lebensmittel verzehrten, entwickelten am häufigsten chronische Erkrankungen. Im Gegenzug dazu, waren Menschen, die sich vorwiegend von Pflanzen ernährten, die gesündesten. (Dr. med. Wiliam Davis: Weizenwampe, 228)

Genau diese Ergebnisse werden oft als Anlass dazu genommen, die Ernährung auf vegetarisch umzustellen. Allerdings wurde diese Studie von einer damals 23jährigen, ehemaligen Veganerin namens Denise Minger komplett zerlegt. Aus Eigeninteresse vertiefte sie sich in die Daten von Dr. Campbell.

„…Bei der Analyse der China Studie ging es mir allein um die Wahrheit über Ernährung und Gesundheit, ohne dabei auf Vorurteile oder Dogmen Rücksicht zu nehmen.“ … Sie kam zu dem Schluss, dass Campbell nicht nur Fakten verzerrte, sondern wichtige Details einfach ausgelassen hat. So z. B. hebt Campbell bei Herzkreislauferkrankungen tierische Produkte hervor und erwähnt nicht, dass Weizenmehl eine wesentlich höhere Korrelation für Herzinfarkt aufweist.

Tja, wer sich für diese Studie genauer interessiert, kann dies bitte jederzeit tun. Einfach googeln und bitte nicht nur die Zitate lesen, die auf „vegetarischen Seiten“ zu finden sind.

http://rawfoodsos.com

Nichts desto trotz ist es für uns sehr vorteilhaft VIEL Gemüse zu essen. Und wenn geht,  Biofleisch. Vor allem am Land ist es eigentlich nicht schwer, gute Fleischqualität zu erhalten. Man könnte ja Wildfleisch kaufen und möglicherweise auf Vorrat einfrieren oder sich Bauern suchen, die selbst von guter Tierhaltung überzeugt sind. Und dann bleibt uns ja immer noch Fisch!

Eiomelettevariationen

Zutaten pro Portion:
2 (Bio) Eier
1 TL Wasser
1 Prise Salz
Pfeffer, Messerspitze Muskat

Leckere Füllungen:
Blattspinat mit Schafskäse
Frisch gehackte Kräuter mit Hüttenkäse oder Ricotta
Meine Lieblingsfülle: Zwiebel hacken, in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Dann eine zerdrückte Banane dazugeben und mit gehackter Chilli abschmecken.

Gutes Gelingen!

Top