Zutaten:

Grappa

Österreichischer Bioknoblauch

Zubereitung:

Knoblauchzehen schälen und das leere, sterilisierte Marmeladeglas damit befüllen. Mit Grappa oder anderen 45% igen Alkohol auffüllen, luftdicht verschließen und ca. 1 Woche im Finsteren stehen lassen. Nicht erschrecken – der Knoblauch bekommt alle Farben 😊

Dann bei Bedarf (Fieber, Erkältung, grippaler Infekt)

Täglich:

½ Zwiebel hacken und trocken anschwitzen (bis er gelb ist), dann gehackten Knoblauch dazugeben, etwas mit anschwitzen. Von der Flamme nehmen und ein Schluckerl Alkohol darunter rühren.

In ein Schüsserl geben und 1-2 Löffel Honig darunter rühren. Dies über den Tag verteilt, essen.

Knoblauch – Allium sativuum

Eigenschaften:

Knoblauch-Zubereitungen und besonders deren schwefelhaltigen Verbindungen wirken sich hemmend auf verschiedene, eine Arteriosklerose begünstigende Faktoren aus. Dazu gehört die Hemmung der Cholesterin-Biosynthese. Er ist cholesterinsenkend (v.a. VLDL und LDL), hemmt die Lipidperoxidase und verhindert oxidativ bedingte Zellschäden.

Zusätzlich hat er antibakterielle Wirkung, seine Inhaltsstoffe erhalten eine potenzielle Bedeutung bei Erkrankungen mit Antibiotika-resistenten Keimen. Er ist krebsprotektiv und leberprotektiv. Zubereitungen mit Knoblauch haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem und wirken antiviral.

Indikationen

Innere Anwendung: Knoblauch wird zur Unterstützung diätischer Maßnahmen bei Erhöhung der Blutfettwerte, bei Bluthochdruck und zur Vorbeugung altersbedingter Gefäßveränderungen und Arteriosklerose verwendet. Ebenso kann er Zellschäden verhindern, die durch oxidative Prozesse entstehen.

Wirksam ist er auch bei Keuchhusten, entzündlichen Atemwegserkrankungen, Verdauungsstörungen und Blähungen.

Jänicke, Grünwald, Brendler: „Handbuch Phytotherapie. Indikationen, Anwendungen, Wirksamkeit, Präparate, Seite 293, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2003.

Top